Multi-Channel Marketing

Beim Multi-Channel-Marketing (Mehrkanalstrategie) werden gleichzeitig mehrere Marketing- und Kommunikationskanäle für die direkte Zielgruppenansprache genutzt. Dabei werden unterschiedliche Werbekanäle – Telefon, E-Mail, On- Offline und Mailings – eingesetzt.

  • Ziel ist es, die Kernzielgruppe direkt, individuell und effizient anzusprechen.
  • Klarer Vorteil: Die Information wird in der richtigen Form direkt an die richtige Zielgruppe ausgeliefert.

Mit welchem Konzept und Dienstleister können wir einen passenden Multi-Channel-Mix umsetzen?

Stellen Sie sich vor: Sie sind Arzt und immer hat Sie der Außendienst besucht. Plötzlich wird alles anders. Die Kommunikation soll nur noch über Telefon, Email, Fax und Mailings erfolgen. Wie fühlen Sie sich? Diese radikale Veränderung wollte ein Pharmaunternehmen vollziehen, um Kosten deutlich zu senken und gleichzeitig eine größere Arztgruppe anzusprechen. Unsere Aufgabe als Berater bestand darin dieses hochsensible Thema mit Fingerspitzengefühl anzupacken– und unsere Erfahrung einzubringen. Zusätzlich musste ein neuer Dienstleister für die Umsetzung ausgewählt und das Multi-Channel-Projekt in kürzester Zeit implementiert werden.

Vorteile der virtuellen Multi-Betreuung betonen

Lüdke + Döbele entwickelte ein Konzept, das die Vorteile einer virtuellen Betreuung für den Arzt in den Vordergrund rückte: Anders als beim Außendienstbesuch kann der Arzt Frequenz, Zeit und Inhalt der Betreuung frei bestimmen – die gesamte Mulit-Channel-Kommunikation richtet sich nach seinen Bedürfnissen.

Best Practice um typische Fehler zu vermeiden

Im Anschluss wurde ein Kriterienkatalog zur Auswahl des Dienstleisters formuliert. Dieser sollte viele typische Probleme in Multi-Channel-Projekten von vorneherein ausschließen und eine schnelle Implementierung sicherstellen. Die Wahl des Dienstleisters gelang innerhalb von wenigen Wochen und die Verknüpfung mit bestehenden Prozessen konnte zügig begonnen werden – begleitet von den Healthcare-Beratern.

Mit klarer Planung gepunktet

Das Ergebnis: Aktuell werden mehrere tausend Allgemeinmediziner, Praktiker und Internisten mehr als sechs Mal pro Jahr von ausgebildeten Pharmareferenten betreut. Diese sind speziell auf o.g. Kommunikationskonzept geschult und erzielen eine durchgängig hohe Akzeptanz bei den Ärzten – sowohl für das Produkt als auch für die virtuelle Kommunikation.

Das könnte Sie auch interessieren: